Home Sport Eintracht Frankfurt hat auch gegen Inter Mailand eine Chance
Sport - 1 Woche ago

Eintracht Frankfurt hat auch gegen Inter Mailand eine Chance

Im Achtelfinale der Europa League wartet Inter Mailand auf Eintracht Frankfurt. Spielen die weiter so gut, haben sie eine echte Chance. Ein Kommentar.

Kongenial. Sebastian Haller schoss die Eintracht fast im Alleingang weiter.

Arsenal. Chelsea. Villareal. Eintracht Frankfurt. Nur noch vier Mannschaften im Wettbewerb sind nach acht Spielen vor dem Achtelfinale weiterhin ungeschlagen. Dass unter die diesen Teams auch ein deutsches ist, muss nicht überraschen. Galten RB Leipzig und Bayer Leverkusen vor der Saison doch als ernstzunehmende Kontrahenten in Europa. Dass aber nun der deutsche Pokalsieger die Europa League aufmischt und überhaupt erst einen einzigen Punkt abgegeben hat – im Zwischenrunden-Hinspiel in Donezk – überrascht.

Dass auch Inter Mailand, der Gegner im Achtelfinale, nach dem souveränen Weiterkommen gegen Rapid Wien (1:0, 4:0) noch ungeschlagen ist in dieser Europa-Leauge-Saison, hat einen anderen Grund. Inter spielte die Gruppenphase noch in der Champions League, zog dort gegen den FC Barcelona und Tottenham Hotspur den Kürzeren.

Nur das Barca-Trio ist noch erfolgreicher

Der Erfolg der Frankfurter ist eng mit ihrem Sturmtrio verknüpft – dem zweiterfolgreichsten Trio Europas. Lediglich Lionel Messi, Luis Suarez und Ousmane Dembele vom FC Barcelona haben in allen Wettbewerben mehr Treffer erzielt als Sebastian Haller, Luka Jovic und Ante Rebic. Dass nach sechs Siegen in sechs Vorrundenspielen – unter anderem gegen Vorjahresfinalist Olympique Marseille – die Zwischenrunde tatsächlich nur eine Zwischenrunde auf dem Weg weiter ist, stellten die Hessen am Donnerstag einmal mehr unter Beweis.

Durch zwei Tore von Haller und einem von Rebic schoss die Eintracht Schachtar Donezk mit 4:1 aus dem Stadion. Und die Ukrainer spielten zuvor immerhin in der Champions-League. Dass der Sieg letztlich um zwei Tore zu hoch ausfiel – geschenkt. Wer so spielt wie die Eintracht, mausert sich zu einem echten Geheimfavoriten im Wettbewerb. Dieser führt die Frankfurter am 14. März nach Mailand. Im Hinspiel am 7. März genießt das Team von Trainer Adi Hütter zunächst Heimrecht.

Alle Achtelfinal-Partien im Überblick:

FC Chelsea – Dynamo Kiew
Eintracht Frankfurt – Inter Mailand
Dinamo Zagreb – Benfica Lissabon
SSC Neapel – RB Salzburg
FC Valencia – FK Krasnodar
FC Sevilla – Slavia Prag
FC Arsenal – Stade Rennes
Zenit St. Petersburg – FC Villarreal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

Gegner von Präsident Kind siegen deutlich

Jubel wie im Stadion: Bei der Mitgliederversammlung von Hannover 96 fielen die Kandidaten …