Home Sport Wenn Party, dann auch bitte mit Eintracht
Sport - 3 Tagen ago

Wenn Party, dann auch bitte mit Eintracht

In Dortmund plant die Stadt schon die Meisterfeier des BVB für kommenden Sonntag. Falls es wirklich eine gibt, sollte ein anderes Team mit dabei sein dürfen.

Der Dortmunder Borsigplatz könnte am Sonntag in etwa so aussehen, wenn der BVB doch noch Meister wird.

Schon was vor am Sonntag? Wie wäre es denn mit dem Besuch einer Meisterparty? In Dortmund haben sie die schon durchgeplant, dort wird am Sonntag der neue deutsche Fußballmeister Borussia Dortmund gefeiert. Die Stadt rechnet bei den Feierlichkeiten mit rund 200.000 Menschen auf den Straßen der Innenstadt, wie sie am Mittwoch bekanntgab.

Der Autokorso mit den Meisterspielern startet exakt um 14.09 Uhr vom Gelände der Westfalenhütte und schlängelt sich binnen einer Stunde zum Borsigplatz durch. BVB-Fans und Schaulustige sollen doch bitte ohne kleine Kinder oder Hunde zur Party kommen. Teilsperrungen, Bahn- und Busumleitungen sind geplant, geht ja bis 18 Uhr und länger, die Megameisterparty. Entlang der Route herrscht übrigens ein Glasverbot.

Schön und gut werden sich viele Betrachter amüsiert fragen, wieso sollten die Profis vom FC Bayern München denn am Sonntag nach Dortmund zum Feiern kommen?

Weil die Bayern natürlich in München ihre Meisterschaft feiern werden. Lässt sich kaum verhindern, so scheint es. Dortmund müsste am Sonnabend in Mönchengladbach gewinnen und Bayern daheim gegen Frankfurt verlieren. Nicht ganz so wahrscheinlich. Zumal die Bayern gefühlt seit Jahren in der Bundesliga nicht mehr zu Hause verloren haben. Am 6. Oktober gab es ein 0:3 gegen Mönchengladbach, und das war noch in der Kovac-Findungsphase.

Und doch: wenn es einen Gegner gibt, der dem Rekordmeister am letzten Spieltag abseits der Dortmunder noch gefährlich werden kann, dann ist es Eintracht Frankfurt. Am Sonntag hatten die Hessen daheim beim 0:2 gegen Mainz noch ihren Europa-League-Frust in den Knochen, am Sonnabend aber werden sie alles versuchen, um ihre grandiose Saison noch zu retten. Sie kämpfen um einen Platz in Europa. Und wenn die Frankfurter das schaffen, dann sollten sie als gefühlter Europapokalsieger der Herzen am Sonntag in Dortmund mitfeiern dürfen. Kleinkinder und Hunde bitte zu Hause lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

„Fassbinder hat gezeigt, was Kino sein kann“

Seit 2018 ist Ellen Harrington Chefin des Frankfurter Filmmuseums. Jetzt kommt mit dem …