Home Sport Jürgen Klopp: „Man kann nicht immer dominieren“
Sport - 3 Wochen ago

Jürgen Klopp: „Man kann nicht immer dominieren“

Der FC Liverpool hat auf dem Weg zur ersten Fußball-Meisterschaft seit 29 Jahren einen Rückschlag erlitten. Manchester City besiegte Jürgen Klopps Team 2:1.

Zur Abwechslung jubeln mal die anderen. Jürgen Klopp und der FC Liverpool kassierten die erste Liganiederlage der Saison.

Das Rennen um die englische Fußballmeisterschaft ist spannend wie lange nicht mehr. Der Vorsprung von Tabellenführer FC Liverpool schrumpfte am Donnerstag durch die 1:2 (0:1)-Niederlage im Spitzenspiel bei Meister Manchester City auf vier Punkte. „Wir sind froh, dass wir den Abstand durch diesen Sieg verkürzt haben“, sagte City-Coach Pep Guardiola nach dem Spiel beim Sender Sky Sports. Sein Trainerkollege Jürgen Klopp befand: „Unsere Erwartungen sind hoch. Es war ein intensives Spiel, aber man kann nicht immer dominieren. Wir können besser spielen.“

In der von Taktik geprägten Partie sicherten der Argentinier Sergio Agüero (40. Minute) und der deutsche Nationalspieler Leroy Sané (72.) Meister City den wichtigen Sieg. „Alles ist offen“, stellte Guardiola anschließend klar. Den Ex-Bayern-Coach freute dabei noch etwas: „Liverpool kassiert keine Tore – und wir schießen zwei.“ Tatsächlich hatten die in dieser Premier-League-Saison zuvor unbesiegten Reds in 20 Ligaspielen vorher nur acht Gegentore hinnehmen müssen.

Die Entscheidung. Leroy Sané feiert sich – und den Sieg für Manchester City nach seinem Treffer zum 2:1.

City verhindert gerade so ein spektakuläres Eigentor

Das gefürchtete Liverpooler Angriffstrio – mit Mohamed Salah, Sadio Mané und dem früheren Hoffenheimer Roberto Firmino – agierte im Stadion von Manchester ungewohnt behäbig. Mehr als Firminos zwischenzeitlicher Ausgleichstreffer (64.) gelang nicht. „Wir hatten kein Glück beim Abschluss“, klagte Klopp nach der verpassten Chance davonzuziehen. In der 18. Minute traf Mané nur den Innenpfosten. Dann fehlten wenige Millimeter zu einem Eigentor von Man City, nachdem City-Verteidiger John Stones Torwart Ederson angeschossen hatte.

Auch in der hektischen Schlussphase hatte Liverpool noch Chancen. „Mit etwas mehr Glück hätten wir das 2:2 erzielen können“, haderte Klopp. „Das wäre für uns perfekt gewesen.“ So aber haben die Reds weiter 54 Punkte, gefolgt vom Zweiten Man City mit 50 Zählern. Als Dritter mischt Tottenham Hotspur mit 48 Punkten auch noch oben mit. Allerdings gilt das Team um Stürmerstar Harry Kane bisher nicht als ernsthafter Anwärter auf den Premier-League-Titel. (dpa)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Check Also

Gutachten bescheinigt Höcke „Verachtung der Bundesrepublik“

AfD: Verfassungsschutz will Alternative für Deutschland beobachten Der Verfassungsschutz w…